Auszeit als Helferin

Eine Auszeit als Helferin für ein paar Wochen vom Frühling bis zum Herbst in einem der zwei Zimmer in meiner Parterre-Wohnung. 

 

Die "Helfer-Geschichte" habe ich 2013 angefangen, und sie ist seitdem in einem dauernden Wandlungsprozess. Sie ist für mich eine sehr bereichernde und spannende Angelegenheit.

 

Eine Auszeit als Helferin in Maison Libellule ist die ideale Gelegenheit, um

  • mal französische Luft zu schnuppern
  • das WG-Leben kennenzulernen
  • sich einmal mit einem Leben in der Pampa (jenseits aller Hektik und äusseren Ablenkungen) zu konfrontieren

Leitfaden

  • Üblicherweise beginnen die Vorbereitungsarbeiten für die Saison im März und enden irgendwann im November.
  • Wünschenswert sind Aufenthalte von 4 bis 6 Wochen.
  • Um unser Zusammenleben erfreulich und erfolgreich zu gestalten besprechen wir jeweils beim gemeinsamen Frühstück, was gemacht werden muss. Hier kann jeder seine Ideen und Gedanken einbringen. Im Detail geht es zum Beispiel um Arbeiten in Küche und Garten und wer wann was machen soll und will.

  • Wir leben dem Motto nach, dass alle einen benutzten Platz (z.B. Küche, Bad, Garten) so verlassen, wie sie selbst diesen anzutreffen wünschen.

  • Zum Energie- und Wasserhaushalt tragen wir Sorge.

 

Wir leben die Werte:

 

Respekt /Achtsamkeit / Sorgfältigkeit / Wertschätzung

 

uns, den Gästen, den Tieren & Pflanzen, dem Garten & Haus gegenüber vor:

 

  • Die Gäste erwarten Ruhe und Erholung, Ordnung und ein freundliches Gegenüber
  • Die Tiere dürfen hier ihren Platz haben und erfahren Wertschätzung
  • Die Pflanzen und der Garten werden aufmerksam gepflegt
  • Das Haus wird sauber und aufgeräumt gehalten, und der Umgang mit dem Inventar ist gewissenhaft

 

 

Wenn wir diese oben aufgeführten Punkte (Regeln) beachten, steht einem harmonischen und noch lange in bester Erinnerung bleibenden Aufenthalt in Maison Libelulle nichts im Wege!


Arbeitseinsatz

2 Stunden als Helfer/in

Als Helfer/In leistet du ca. 2 Stunden Arbeit an 5 Tagen. Dafür bekommst du freie Logis. Du beteiligst dich an den Lebenskosten mit einem Beitrag von 100 Euro pro Woche. 

 


Anforderungen - Wünschenswert - Gut zu Wissen

  • Du solltest fit sein und auch anpacken können und wollen.
  • Ein jeder leistet möglichst alle anfallenden Arbeiten. Darum solltest du keine Scheu haben, dich dreckig zu machen.
  • Die Arbeiten sind abhängig vom Wetter und von den Jahreszeiten. Daher sind die Arbeitseinsätze ganz unterschiedlich. Es ist dann nicht immer der Samstag und Sonntag, der frei ist. Oder z.B. immer der Nachmittag. Natürlich versuchen wir, den verschiedenen Talenten und Neigungen oder den persönlichen Wünschen entgegen zu kommen und zu entsprechen.
  • Da sich in Maison Libellule auch immer mal wieder Gästehunde aufhalten, solltest du auch keine Angst vor Hunden haben. Leider ist es nicht möglich, einen eigenen Hund mitzubringen.
  • Wir freuen uns über offene und unkomplizierte Menschen und schätzen kommunikationsfähige Helfer sehr.
  • Auch sind spezielle Kenntnisse wie z.B. Kochen, Kräuterkunde oder Handwerk immer sehr willkommen.
  • Freie Kost meint alle Mahlzeiten, inkl. z.B. Kaffee und Wein, sofern es in vernünftigem Rahmen bleibt. 

  • Als wünschenswert empfinde ich auch die Bereitschaft zum Mitdenken.
  • Französisch ist kein Muss.
  • Ich habe immer mal wieder Anfragen von Interessierten, die gerne mit ihrem eigenen Hund kommen würden. Das geht aber leider nicht wegen den Katzen.

Was dir Maison Libellule bietet

  • Ein schönes helles Zimmer (zwei Fenster) 
  • Bettwäsche, Badwäsche
  • Du darfst gerne die im Badezimmer vorhandene Infrarot-Sauna benutzen
  • Es gibt ein Fernsehgerät mit Video-Player, zudem viele DVDs und Bücher
  • Dir steht ein wundervoller Garten mit Badeteich zur Verfügung
  • Du hast über W-LAN Zugang zum Internet
  • Es stehen Fahrräder zur Verfügung (Es gibt hier kein ÖV. Mit dem Fahrrad erreichst du die Dörfer La Chapelle-Thècle (2km), Romenay (5km) oder Cuisery (12km).
  • Betreffend Ausflüge und Freizeitgestaltung helfe ich dir gerne mit Tipps weiter
  • Wenn die Arbeiten und die Zeit es zulassen, zeige ich dir auch gerne mehr vom Südburgund
  • Es gibt ein Atelier mit Werkzeugen, in welchem Mosaikarbeiten und Skulpturen mit Zellbeton möglich sind. Bezahlt wird lediglich das verbrauchte Material.
  • Wenn zeitlich möglich, darfst du mein Auto benutzen (gegen entsprechende Entschädigung)

Anreise

  • Erfolgt auf deine Kosten
  • Für alle jene, die mit dem Zug anreisen. Der Zielbahnhof kann Tournus oder Louhans sein. Beides passt für uns. Und selbstverständlich kommen wir dich da abholen und bringen dich auch wieder. Beachte, dass diese Tage nicht auf einen Samstag fallen, da dann Gästewechsel ist und wir nicht abkömmlich sind.
  • Bitte berücksichtigt, dass ich am Samstag keine Zeit habe, um euch abzuholen oder zum Bahnhof zu bringen. Auch der Sonntag ist eher ein ungünstiger Tag, weil da zum einen die Preise höher und zum anderen die Schalter geschlossen sind.
  • Falls du mit deinem eigenen Auto anreist, ist es auch hier geschickter, einen Werktag zu wählen. Parkplätze hat es auf dem Gelände.

Mögliche Arbeiten als Helfer/In oder Auszeitler/In

  • Kieswege jäten (macht einen Grossteil der regelmässigen Arbeiten aus)
  • Blumenbeete säubern und jäten
  • Gemüsegarten wässern, jäten, ernten
  • Gemüse einmachen
  • Topfpflanzen wässern
  • Beetränder säubern
  • Häckseln
  • Fallholz einsammeln
  • Maulwurfshügel abtragen
  • Gartenmöbel vor dem Rasenmähen wegräumen und nachher wieder zurückstellen
  • Rasenschnitt zusammenrechen
  • Alle paar Wochen die grossen Scheiben in der Veranda putzen
  • Alle paar Wochen die Küche gründlicher putzen
  • Im Frühling: Grossputz in den Objekten und bei uns (Parterre)
  • Im Frühling: Gartenmöbel reinigen, kärchern und einölen
  • Im Herbst: Gartenmöbel einstellen
  • Im Herbst: Teichreinigung, Pflanzenrückschnitt
  • Im Herbst: Laub rechen
  • Im Herbst: Nüsse und Kastanien einsammeln
  • Immer mal wieder bei verschiedenen Projekten mitarbeiten (z.B. neue Kieswege, Beete oder bestimmte Projekte)
  • Hilfe beim Bestücken der Ferienobjekte, d.h. Betten beziehen und Kühlschrank füllen (für die regelmässigen Putzarbeiten habe ich eine andere Hilfe)

Arbeiten, die zum Wohnen & Leben hier gehören, die aber nicht Teil der "Helfer-Arbeiten" sind:

  • Einkaufen
  • Kochen: Frühstück und Mittagessen wird wahlweise entschieden, Brot, Käse, Salate, Suppen, Müsli. Auf alle Fälle etwas einfaches. Am Abend wird richtig und schön gekocht. Der Ablauf kann nach Absprache aber auch anders aussehen
  • Wohnungsputz, Abfallentsorgung