Lebensgemeinschaft Libellule

 

Ich glaube, die Zeit ist reif... wir sind reif...

 

... für ein anderes, ein ureigenes Leben, ein selbstgewähltes und selbstbestimmtes Leben, IN GEMEINSCHAFT. Seit ich hier draussen lebe, gab es immer Menschen, die mir sagten, dass sie sich genau so ein Leben wünschen würden, wie ich es hier auf dem Land in Frankreich lebe. Ja, es sind einige, die sich nach dem Gleichen sehnen..., nach Ruhe, nach dem "Weniger", dem Einfachen, auch nach einem grossen Himmel, nach viel Luft, wo ich und du atmen können, wo wir uns selber wieder spüren können.

 

Ich weiss, dass das alles hier in der Südburgundischen Bresse vorhanden ist. Einfach, weil vor allem ganz viel Platz und Raum vorhanden ist.... am Himmel oben, aber auch hier unten auf der Erde. Es ist alles da, und wir spüren uns selber wieder, weil wir hier nicht so sehr abgelenkt werden.

 

Seit Anfang 2017 sind wir nun zu zweit. Annette und ich haben die Lebensgemeinschaft gegründet. Mit jedem Tag kommt mehr Selbstverständlichkeit dazu. Wir ergänzen uns sehr gut und frohlocken über unser Glück, so einen guten Anfang hinbekommen zu haben.

 

Wir wünschen uns beide, dass sich die Lebensgemeinschaft erweitert. Wir möchten unser Hiersein in Maison Libellule mit anderen, gleichgesinnten Menschen und Mitstreitern teilen und leben können. Mit Hilfe dieser Homepage hoffen wir, die passenden Menschen zu finden. Menschen, die ein Leben in der Abgeschiedenheit, mit dem Rücken zum Rummel der Welt und mit viel Freiheit leben wollen. Menschen, die im Frieden mit sich selbst sind, die sich aber auch in einer Gemeinschaft einbringen wollen, die Lust auf Garten und das Draussen-Sein haben.

 

Wir suchen also Personen (Männlein wie Weiblein), die interessiert sind an einer:

Wohngemeinschaft - Lebensgemeinschaft im Südburgund

für ein Wohn- und Lebensprojekt in Maison Libellule

 

Si quelqu'un rêve seul - cela reste un rêve

Si nous rêvons tous ensemble - cela deviendra réalité

(Dom Hélder Câmara)

 

Chancen sind wie Sonnenaufgänge: wer zu lange wartet, verpasst sie

(John Lunden)


Die Wohneinheiten

Als bereits vorhandene Wohnräume gibt es folgende Möglichkeiten (wobei jedes Objekt für jeweils eine einzelne Person oder auch für ein Paar möglich wäre):

Dachwohnung      Au Premier

Im ersten Stock, ca. 70m2,

3 Zimmer, offene Küche, Badezimmer mit Dusche, Salon, Schlafzimmer, erweiterter Wohnraum

bzw. Gästezimmer

 

Bezugsbereit ab Januar 2019

Mobil-Home Cabane

Mobil-Home mit angebauter Terrasse, ca. 26m2, Schlafraum, Wohnraum mit Küchennische, Kinderzimmer mit Doppelstockbetten, Badezimmer mit Dusche

 

Bezugsbereit ab Herbst 2018

Roulotte          Gitane

Zigeunerwagen mit kleinem Balkon, ca. 20m2, Wohnraum mit Küchennische, Alkoven (Schlafgemach), Badezimmer mit Dusche

 

 

Bezugsbereit ab Herbst 2018

Roulotte           Gypsy

Zigeunerwagen mit kleinem Balkon, ca. 19m2, Wohnraum mit Küchennische, Alkoven (Schlafgemach), Badezimmer mit Dusche

vergeben!


Der Klick auf ein obiges Bild bringt euch zur Seite mit detaillierten Infos.

Alle Objekte sind komplett mit Küche und Badezimmer eingerichtet. Die Cabane und die Ferienwohnung haben genügend Platz, um auch mal Freunde aufnehmen zu können. In den Roulottes wird es da schon ein wenig enger. Doch auch diese haben zurzeit Sofas drin stehen, die man zu Betten umfunktionieren kann. Auch sind alle Objekte möbliert. Bei den Roulottes und der Cabane sind Küche, Bett und Bad fest eingebaut. Allerdings lässt sich mit ein wenig Fantasie einiges ausbauen und indivuell gestalten.

Die Ferienwohnung ist zur Zeit ebenfalls möbliert. Natürlich kann auch hier eigenes Mobiliar das vorhandene ersetzen.

Alle Objekte sind der hauseigenen Kläranlage angeschlossen.

Weitere Infos zu den Mietkonditionen findet ihr auf der entsprechenden Seite.

 


Mietbeginn / Mietdauer

Hier muss ich (Silvana) ein wenig erklären. Die oben genannten Objekt stehen im Moment ja ferienhalber zur Verfügung. Reservationsanfragen kommen üblicherweise ab November/Dezember für das nachfolgende Jahr herein. Zu diesem Zeitpunkt muss ich entscheiden, ob ein Objekt für die Feriengäste zur Verfügung steht oder nicht. Dies hat folgende Konsequenz:

Interessierte für die LG mieten ihr Objekt immer für ein ganzes Kalenderjahr, bzw. frühestens ab Herbst des laufenden Jahres.

 


Schnuppern

Wir bekommen immer wieder kurzfristige Anfragen betreffend "Reinschauen". Ihr möchtet gerne für ein paar Tage vorbeikommen, halt eben schnuppern kommen und uns kennenlernen. So ganz einfach ist das nicht, da wir keine zusätzlichen (das heisst, nebst der Ferienvermietung) Übernachtungsmöglichkeiten haben. Wir sind also nicht darauf ausgelegt, Besucher für ein paar wenige Tage zu empfangen.


Gemeinschaftsräume

Gemeinschaft will und soll gefeiert werden. Natürlich ist der Garten als Ganzes als grosser Gemeinschaftsraum zu verstehen. Aber auch die Veranda mit der grossen Glasfront zum Garten und einem Kaminofen sowie die grosszügige und komplett ausgestattete Küche des Haupthauses stehen den Mitgliedern der LG zur Verfügung.

Des weiteren können ein Bastelraum, eine gut ausgerüstete Werkstatt und eine ehemalige Tenne gemeinschaftlich genutzt werden.

Zudem ist eine Sommerküche geplant, die uns allen die Möglichkeit bieten soll, möglichst viel Zeit draussen verbringen zu können. 

 

Gemeinschaftlicher Wohnraum der Lebensgemeinschaft Maison Libellule
Veranda
Küche
Küche

Das Gelände

Bei Maison Libellule handelt es sich um eine ehemalige "ferme bressane". Das heisst, früher wurde es als Bauernhaus mit Stall und Scheune genutzt. Das Backhaus und der Ziehbrunnen zeugen davon. Das Areal ist 7000m2 gross und komplett eingezäunt. Der Mittelpunkt des Gartens wird vor allem durch den Bio-Schwimmteich bestimmt, aber auch von der mächtigen Kastanie, die am Teich, mitten im Garten steht.

Das Land ist dreieckig angelegt. Auf der Südseite bildet die Strasse und dahinter ein Wald die Grenze, westlich liegt das Weideland unseres Nachbarn, der Milchbauer ist, und im Norden grenzen wir an das Ackerland eines Bio-Geflügel-Bauern.

Wir liegen ca. 2km vom Dorfzentrum entfernt.

Seit 2010 vermiete ich (Silvana) die obere Wohnung als Ferienwohnung. Nach und nach kamen die anderen Objekte dazu. Dieses Unternehmen macht mir durchaus Spass. Ich würde es auch weiterhin betreiben, wenn da nicht dieser Wunsch nach einer Wohn- oder Lebensgemeinschaft wäre, der immer drängender geworden ist.

Zur Zeit  sind unsere tierischen "Mitbewohner" ein paar Hühner und zwei Katzen. Für grössere Tiere wie Pferde oder Kühe reicht das vorhandene Land nicht aus. Dazu müsste man Land dazupachten, was in direkter Nähe kaum möglich ist.

 

Eingangsbereich von Maison Libellule
Eingangsbereich von Maison Libellule

Wechsel vom Ferienparadies zur Lebensgemeinschaft

Das Vermietungsangebot wird entsprechend Objekt um Objekt reduziert. Das heisst, das während einer Übergangszeit Maison Libellule teilweise als Ferienort und teilweise als neue Lebensgemeinschaft genutzt wird. Es kann auch sein, dass ein Teil der Objekte immer dafür genutzt wird. Das wird sich zeigen.

Meinen (Silvana) Lebensunterhalt bestreite ich aus der Vermietung. Mir ist bei dieser Angelegenheit Qualität wichtig. Das heisst, solange ich an Gäste vermiete, sollte das andere Geschehen auf dem Areal möglichst in Rücksichtnahme auf die Gäste passieren. Individuelle Handlungen wie Musik hören oder andere Freizeitbeschäftigungen sollten so gehandhabt werden, dass die Gäste sich nicht durch ausserordentlichen Lärm gestört fühlen.

All jene, die gerne schnuppern und alles einmal näher kennenlernen wollen, schlage ich vor, sich bei uns zu melden. Es gibt die Möglichkeit eine entsprechende Ferienbuchung in eurem Wunschobjekt vorzunehmen. Oder allenfalls als Helfer/In anzuheuern.  So oder so, wir finden bestimmt auch eine preisliche Lösung.

 


Was hier wichtig ist - was wir uns wünschen

  • Offenheit und Kommunikationsbereitschaft, Bewusstheit und entwickelte "Persönlichkeiten", Menschen, die sich als Teamplayer verstehen und nicht ihr eigenes Ding durchziehen wollen, keine "Ich-Menschen". Sondern Menschen, die sich bereits mit sich selber auseinandergesetzt haben, die Eigenverantwortung übernehmen und nicht im Aussen Schuldige suchen, sind herzlich willkommen.
  • Selbständige Menschen, die sich auch ein selbstbestimmtes Leben wünschen und sich nicht "anhängen" wollen.
  • Um das Gelände, den Garten, den Teich in seiner jetzigen Form zu erhalten und eventuell neue Ideen umzusetzen, braucht es Menschen mit einer gewissen Erfahrung, Fitness und vor allem Freude an diesen Tätigkeiten.
  • Das Idealalter ist zwischen 40 und 70. Das Alter kann nach oben und unten schwanken und gilt einfach mal als Leitplanke. Eine kleine Gemeinschaft hat ihre Grenzen.   Es ist voraussichtlich nicht möglich, ein pflegebedürftig gewordenes Mitglied über längere Zeit mitzutragen. Ausserdem lassen die Infrastrukturen der Objekte eine intensivere Pflegesituation nicht zu.
  • Es sind Männlein wie Weiblein gleichermassen willkommen.
  • Ein Basiswissen der französischen Sprache mit dem Willen, sich in Frankreich zu integrieren.
  • Nicht zuletzt ist hier draussen auch ein Führerschein mehr als von Vorteil. Es bedeutet, sich unabhängig und frei bewegen zu können. Ein eigenes Auto muss nicht zwingend vorhanden sein. Es macht Sinn, dies auch teilen zu können. Öffentliche Verkehsmittel gibt es nicht. Die nächste Zugstation ist 20km entfernt.
  • Ein Leben nach dem Motto "weniger ist mehr". Das heisst, es soll hier kein "Riesending" aufgezogen werden. Es soll einfach für ein paar wenige (eine Hand voll) Menschen ein Zuhause sein, soll uns Platz zum Sein und Leben und Wirken bieten.
  • Am schönsten wäre es, wenn die vorhandenen Objekte mit Mitstreitern besetzt wären, die sich darum bemühen, dass man möglichst unabhängig und autonom leben kann. Eigenes Gemüse und Obst anbauen, die Möglichkeiten der Lagerung ausbauen, eventuell die Sonnenenergie nutzen, den Wasserumlauf verbessern, usw. Alles Dinge, um unabhängiger und selbständiger sein zu können. Wenn immer möglich mit vorhandenen Mitteln.
  • Finanzielle Unabhängigkeit. Hier in der Bresse gibt es kaum Jobmöglichkeiten. Dies sollte euch klar sein. Auch mit den tollsten Ideen, wie man oder was man verkaufen könnte, lässt sich hier kaum die Existenz bestreiten. Das hört sich nüchtern an, ist aber gundsätzlich mal so. Im Idealfall hat also jemand bereits ein Grundeinkommen.

L i b e l l e n t a n z

Wir Libellen hüpfen in die Kreuz und Quer, auf den Quellen und den Bächen hin und her.

Schwirrend schweben wir dahin im Sonnenglanz; unser Leben ist ein einz'ger Reigentanz.

Wir ernähren uns am Strahl des Sonnenlichts, und begehren, wünschen, hoffen weiter nichts.

Mit dem Morgen traten wir ins Leben ein; ohne Sorgen schlafen wir am Abend ein.

Heute flirren wir in Freud' und Sonnenglanz; morgen schwirren andre hier im Reigentanz.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben


Was die Lebensgemeinschaft Libellule dir/euch bietet

  • Gelände mit grossem Bioschwimmteich, diversen privaten Nischen und Rückzugsmöglichkeiten
  • Eingerichteter Grillplatz
  • Brotbackhaus (auch zum Pizzabacken perfekt)
  • Atelier zum Basteln: Kreative Arbeiten wie Mosaik, Skulpturen, Gartenkunst, Holzarbeiten usw.
  • gut ausgestattete Werkstatt für kleinere Handwerksarbeiten
  • Aussenküche (in Planung)
  • vorhandene Fahrräder
  • Frische Eier von den Hühnern
  • Frisches Gemüse vom Garten
  • Kochen für Gäste und Freunde

Freizeitmöglichkeiten

  • Endlose Fahrradwege (auf wenig befahrenen Nebenwegen)
  • Kennenlernen des Burgunds, seiner Schlösser und alten Städte
  • Wanderungen in den Weinbergen oder Jurahügeln (ca. 25km von Maison Libellule)
  • Besuche schöner Wochenmärkte und regelmässiger Flohmärkte an den Wochenenden
  • Pilze sammeln, Fischen, Kräuter sammeln
  • Qi Gong und Yogakurse
  • Französischkurse
  • Massagemöglichkeiten ganz in der Nähe
  • Ausflüge zu Veranstaltungen

Konzept / Philosophie der LGL

 

Die Lebensgemeinschaft Libellule soll eine Gemeinschaft sein, 

  • die jedem seine Freiheiten lässt, und ein jeder sein individuelles privates Leben führen kann.
  • in der die Selbstbestimmung für jeden als wichtiger Bestandteil betrachtet wird. Dennoch sollten individuelle Wünsche, die das Gemeinschaftliche anbelangen, gemeinsam gelöst werden.
  • in der sich die Mitglieder einbringen können und wollen. Das Anwesen erfordert einen gewissen Einsatz an Unterhaltspflege. Dafür sollte Energie zur Verfügung stehen und regelmässige Zeit eingeplant werden.
  • kein "Riesenbusiness" - weniger ist mehr.
  • keine religiöse/spirituelle Kommune. Spiritualität soll Inspiration sein und nicht ein Dogma. Vielfalt soll in Freiheit gedeihen und nicht mit Scheuklappenmentalität oder Egozentrismus alles andere ferngehalten werden.
  • wo man füreinander da sein kann und sich gegenseitig unterstützt
    (siehe dazu mehr unter " Was hier wichtig ist ").

 

Wir freuen uns über alle Anfragen. Meldet euch über das Kontaktformular, per E-Mail oder ruft an. Die Angaben dazu findet ihr auf der Kontaktseite.