· 

Verschlossene Tür

Ich steh vor dieser Tür

Meine Kräfte sind ausgeschöpft

Ein Magier wäre von Nöten

 

Ich steh vor dieser Tür

Weiss ganz genau, dass ich nichts tun kann

Das Schicksal soll es richten

 

Ich steh vor dieser Tür

Sie lässt sich nicht öffen

Hab den Schlüssel noch nicht

 

Ich steh vor dieser Tür

Wend mich ab und will gehen

Zurück zu mir, zurück zu hier

La Chapelle-Thècle, 2. Juni 2012

 

 

L i b e l l e n t a n z

 

Wir Libellen hüpfen in die Kreuz und Quer, auf den Quellen und den Bächen hin und her.

Schwirrend schweben wir dahin im Sonnenglanz; unser Leben ist ein einz'ger Reigentanz.

Wir ernähren uns am Strahl des Sonnenlichts, und begehren, wünschen, hoffen weiter nichts.

Mit dem Morgen traten wir ins Leben ein; ohne Sorgen schlafen wir am Abend ein.

Heute flirren wir in Freud' und Sonnenglanz; morgen schwirren andre hier im Reigentanz.

 

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben