· 

Wasser von der Mikrostation

Annette füllt fast jeden morgen, wenn es trocken ist, das gereinigte Klärwasser in einen Kübel auf Wagen um. So komme auch ich, auf der anderen Seite des Hauses in den Genuss dieses ewig sprudelnden und gut gedüngten Wassers.

 

Wohlverstanden nur für Blumen und Bäume, nicht für Kräuter oder gar Gemüse. 

Hier gilt es eigentlich nur, ebenfalls ein grösseres Reservoir zu schaffen. So dass wir uns immer bedienen können, wenn wir wollen.

 

Inzwischen steht hier das grosse rote Becken, was ca. 200 Liter fasst. Es füllt sich stehts mit Wasser und alles, was zuviel ist, läuft weiterhin in den Teich. 

 

L i b e l l e n t a n z

 

Wir Libellen hüpfen in die Kreuz und Quer, auf den Quellen und den Bächen hin und her.

Schwirrend schweben wir dahin im Sonnenglanz; unser Leben ist ein einz'ger Reigentanz.

Wir ernähren uns am Strahl des Sonnenlichts, und begehren, wünschen, hoffen weiter nichts.

Mit dem Morgen traten wir ins Leben ein; ohne Sorgen schlafen wir am Abend ein.

Heute flirren wir in Freud' und Sonnenglanz; morgen schwirren andre hier im Reigentanz.

 

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben