· 

Sabine

Ich erreichte die maison libelulle am 23. August 2017. Es hatte 34 Grad und meine Ankunft wurde herzlich und freundlich aufgenommen. Ich fühlte mich willkommen und auf der Stelle wohl.

 

Gleich am ersten Morgen wurde mir bewusst, dass ich bereits wunderbar angekommen war und der Platz strahlte für mich eine tiefe Ruhe und einen tiefen Frieden aus. Ebenso ging es mir mit der Arbeit. Ich durfte in meinem Tempo vor mich hinarbeiten. Ich jätete die Kieswege und das mit einer tiefen Freude. Arbeit gibt es im Haus und im Garten immer. Silvana ist eine Frau mit der ich sehr gut gemeinschaftlich arbeiten kann. Wir haben gemeinsam gekocht, den Abwasch erledigt, aufgeräumt, die Wäsche gemacht, das Trockenbeet gestaltet, gegossen, geerntet, die Einkäufe und Müllentsorgung erledigt, sauber gemacht, das Holz für den Winter eingeräumt und einiges mehr. Ich durfte mich mit Ideen und Vorschlägen in die Abläufe einbringen und meinen Arbeitsalltag selbst gestalten. Eigeninitiative und Selbständigkeit sind sehr willkommen. Hier zu Arbeiten war für mich wirklich Freude und sie ging mir leicht von der Hand.

 

 

Was an diesem Platz nie zu kurz kommt, ist das GENIESSEN. Zwischendurch ein kleiner Kaffee, Mittags ein wundervolles eher leichteres Mahl und am Abend das Verwöhnprogramm, welches wunderbares Essen und gelegentlich einen guten Tropfen beinhaltet. Der Platz lädt auch wirklich ein mit allen Sinnen zu geniessen. Sei es der Platz mit seinen schönen Farben und Kunstwerken, sei es der Teich, mit dem erfrischenden Wasser, seien es die Tiere, die einen erfreuen, sei es der opulente Himmel oder die zahlreichen Sterne, die beinah jeden Abend sichtbar waren. In der maison libelulle und  im Garten merkt man überall die liebevolle Hand, die den Platz hütet und der Platz scheint in die "zeitfreie" Zeit eingebettet zu sein. Für mich persönlich war es einfach die pure Harmonie.

 

An den Wochenenden wurde wenig gearbeitet und der "heilige"Sonntag ist frei. Wir sind Sonntags gerne auf Flohmärkte in malerische Örtchen gefahren, um dort Kurioses und Schönes zu erhandeln. Auch sonst haben wir gerne Ausflüge unternommen (Lac de Vauglan, Tournus, Lons, Louhans) oder Freunde besucht, um ein wenig raus zu kommen. Die Abende haben wir gerne mit Spielen verbracht, wir hatten auch "Heimkino" und interessante Gespräche. Buntheit ist erwünscht und unterschiedliche Meinungen sind willkommen und es wird gerne gelacht.

 

Darüber hinaus hatte ich Gelegenheit zu Töpfern mit der wunderbaren Erika, und ich war erstaunt, was ich zu gestalten im Stande bin. Auch sonst gibt es genügend Platz für Kreativität und Gestaltung.

 

Dieser Platz ist für Menschen, die gerne und freudvoll mit sich selbst sind. Er eignet sich hervorragend um Ruhe und Schönheit zu tanken. Er eignet sich hervorragend um Gemeinsamkeit zu gestalten, um Begegnung zu erleben. Man hat hier die Möglichkeit wunderbar zu sich zu kommen. Dieser Platz ist nicht geeignet für Einzelkämpfer, Partylöwen, Menschen, die ständig darauf warten, was sich als nächstes tut.

 

In diesem Sinne, hoffe ich, dass noch viele HelferInnen den Platz und seine Menschen genau so lieben werden, wie ich.