Artikel mit dem Tag "Ansichten"



Inspirationen · 11. Dezember 2021
Um ein Land zu regieren gibt es nichts Besseres als Zurückhaltung. Was einen zurückhaltenden Menschen auszeichnet ist die Freiheit von seinen eigenen Ideen. Tolerant wie der Himmel, alles durchdringend wie das Sonnenlicht, standhaft wie ein Berg, biegsam wie ein Baum im Wind, hat er kein Ziel vor Augen, und nutzt alles was ihm das Leben über den Weg schickt. Nichts ist unmöglich für ihn. Weil er losgelassen hat kann er für das Wohlergehen der Menschen sorgen wie eine Mutter für ihr Kind.
Hildegard von Bingen - Alles ist mit Allem verbunden
Inspirationen · 27. Mai 2021
Wir müssen auf unsere Seelen hören, wenn wir gesund werden wollen. Letztlich sind wir hier, weil es kein Entrinnen vor uns selbst gibt. Solange der Mensch sich nicht selbst in den Augen und im Herzen seiner Mitmenschen begegnet, ist er auf der Flucht. Solange er nicht zulässt, dass seine Mitmenschen an seinem Innersten teilhaben, gibt es keine Geborgenheit. Solange er sich fürchtet durchschaut zu werden, kann er weder sich selbst noch andere erkennen, er wird allein sein. "Alles ist mit...

Was wäre, wenn wir ...
Unsere Vorstellungen · 10. Dezember 2019
uns so öffnen können, dass wir Andersartigkeit wirklich annehmen können, weil wir den Raum dafür offen lassen verstehen, dass unsere Ansichten und Meinungen aufgrund unserer kulturellen Annahmen passieren und sich diese durchaus anders betrachten liessen uns eine neue Kultur erschaffen, in der wir das Gemeinsame hochheben und nicht unser Ego pflegen uns und dem Leben selbst so vertrauen, dass wir uns öffnen können einen Raum entstehen lassen, worin wir uns weiterentwickeln können, indem...

Adieu
Bilanzen · 27. Oktober 2019
Nun ist es soweit. Meine Zeit in Maison Libellule ist in wenigen Tagen um. Es ist (fast) alles gepackt, die Container sind voll, es ist geräumt und geputzt. Am Donnerstag wird mein Hab und Gut, was "lediglich" 2 x 15m2 umfasst, an einen neuen Standort verfrachtet. Ich und zwei liebe Frauen werden ebenso, aber unabhängig voneinander, den gleichen Weg antreten. Ich mit Umweg über den Notar und die beiden Mädels, Angela und Stefanie, zusammen mit den Katzen, direkt nach Issy L'Évêque. Mein...

Inspirationen · 29. September 2019
Natur, dein mütterliches Sein, Ich trage es in meinem Willenswesen; Und meines Willens Feuermacht, Sie stählet meines Geistes Triebe, Daß sie gebären Selbstgefühl Zu tragen mich in mir. Rudolf Steiner - Seelenkalender
Botschaft für die Menschen
Inspirationen · 26. August 2019
Wir halten diesen heiligen Ort, wir hüten ihn. Halte auch du, hüte auch du den Ort in dir, der heilig ist. Wo dein Wissen gespeichert ist, wo du weißt. Statt es weiter zu verleugnen, stehe auf, werde sichtbar, sei. Es braucht die Bande, die heiligen Bande, damit die Erde neu gewoben werden kann. Es bist du, es sind wir, die jetzt aufstehen und sichtbar sind. Die eintreten für das Neue, die aufbegehren, die sind. Es ist jetzt, dass wir unsere heiligen Plätze wieder einnehmen, dass unsere...

Inspirationen · 03. August 2019
Wenn ich ganz klar bin, ist das, was ist, das, was ich will. Byron Katie
Inspirationen · 13. Juli 2019
Lass nur jene in dein Labyrinth, die Hoffnung in den Händen tragen und Zärtlichkeit in ihren Augen, die Tage nicht nach Stunden messen und ihr Herz öffnen dem Zauber hinter den Erscheinungen, und dabei ganz vergessen, den Ausgang zu suchen. Altirischer Segenswunsch
Inspirationen · 10. Juli 2019
Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben. Pablo Picasso
Inspirationen · 30. Mai 2019
Du musst das Leben nicht verstehen, dann wird es werden wie ein Fest. Und lass dir jeden Tag geschehen, so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen sich viele Blüten schenken lässt. Sie aufzusammeln und zu sparen, das kommt dem Kind nicht in den Sinn. Es löst sie leise aus den Haaren, drin sie so gern gefangen waren, und hält den lieben jungen Jahren nach Neuen seine Hände hin. Rainer Maria Rilke

Mehr anzeigen

 

L i b e l l e n t a n z

 

Wir Libellen hüpfen in die Kreuz und Quer, auf den Quellen und den Bächen hin und her.

Schwirrend schweben wir dahin im Sonnenglanz; unser Leben ist ein einz'ger Reigentanz.

Wir ernähren uns am Strahl des Sonnenlichts, und begehren, wünschen, hoffen weiter nichts.

Mit dem Morgen traten wir ins Leben ein; ohne Sorgen schlafen wir am Abend ein.

Heute flirren wir in Freud' und Sonnenglanz; morgen schwirren andre hier im Reigentanz.

 

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben