Artikel mit dem Tag "Hühner"



Tiere · 26. August 2020
Vier Wochen sind die Küken nun alt. Sie sind in diesem Teenageralter nicht mehr so süss, wie als Küken. Irgendwie stimmen die Proportionen nicht so ganz zusammen. Ich bin gespannt, wer von den Dreien ein Hahn wird.
Tiere · 27. Juli 2020
Nachdem der Hahn "gehen" musste und Molly gestorben ist, verzog sich Erna in die Büsche. Irgendwann entdeckten wir 6 Eier, von denen wir aber nicht wussten, ob sie wirklich noch befruchtet wurden oder nicht. Am 23.07. (oder 22.) schlüpften 6 Bibeli. Leider war Ruby, die andere verbleibende Henne schneller als wir und machte drei davon kaputt. Die überlebenden drei haben wir zusammen mit ihrer Mama in einen mobilen Käfig untergebracht. Heute waren sie das erste Mal draussen.

Tiere · 22. April 2020
Tiere · 18. April 2020
Nach 10 Tagen begeben sich die Hühner endlich mal ein wenig auf Wanderschaft. Schön zu sehen! Das eine grosse Huhn beäugt Grizzly ziemlich misstrauisch. Und Grizzly weiss nicht, was er davon halten soll und maunzt sie an. Langsam erholen sich die Hühner von ihren Strapazen.

Tiere · 12. April 2020
Der Rassename Souconna ist übrigens ein altkeltischer Name. Souconna war in der keltischen Mythologie die weibliche Gottheit des Flusses Saône.
Helfer - Work-Life - Auszeit · 15. März 2020
Im März war Detlef (ein Bekannter von Angela) für zwei Wochen hier, um bei vielen schwereren Arbeiten mitzuhelfen. Wir haben zuallererst einen Zaun aufgebaut, inklusive zwei Toren. So haben die zukünftigen Hühner ihren separaten grossen Bereich. Dann hat Detlef ganz viel Holz vom Ufer geschnitten, eingesammelt und klein gehackt. Die Holzhütte hat eine Öffnung Richtung Gemüsegarten erhalten, das restliche Kies wurde verschaufelt, und Angela hat das Zimmer Libellule gemalt.

Tiere · 24. Mai 2018
Tiere · 01. April 2018

Tiere · 29. März 2018
Tiere · 11. Oktober 2017

Mehr anzeigen

 

L i b e l l e n t a n z

 

Wir Libellen hüpfen in die Kreuz und Quer, auf den Quellen und den Bächen hin und her.

Schwirrend schweben wir dahin im Sonnenglanz; unser Leben ist ein einz'ger Reigentanz.

Wir ernähren uns am Strahl des Sonnenlichts, und begehren, wünschen, hoffen weiter nichts.

Mit dem Morgen traten wir ins Leben ein; ohne Sorgen schlafen wir am Abend ein.

Heute flirren wir in Freud' und Sonnenglanz; morgen schwirren andre hier im Reigentanz.

 

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben