· 

Die ersten gemeinschaftlichen Möbel

So, Tisch, Stühle, Sofa und ein Sideboard stehen bereits in der Wohnung. Eine, der coolsten Erfindungen in den letzten Jahrzehnten ist die Idee des Seconhand & Recycling! Was gibt es doch für tolle Möbel und Dekos in den Brockenstuben und bei Trödlern zu finden! Und manchmal wirklich für wenig Geld. Aber das geniale dabei ist, dass Dinge, die sonst auf dem Sperrmüll landen würden, ein zweites oder gar drittes Leben bekommen. Möbel mit Charakter und Geschichte. 

Da ich fast mein ganzes Mobiliar in Frankreich gelassen habe und auch Barbara über kaum Mobiliar verfügt, hatte ich beschlossen, die paar wichtigsten Dinge, um starten zu können, mir in Brockenhäusern zu besorgen. In der Grütze in Winterthur bin ich auch sogleich fündig geworden. Der Transport allerdings war weniger einfach. Gut, hat man Freunde, die einem - in diesem Fall - mit starken Muskeln unter die Arme greifen! 

Der Tisch übrigens ist riesig. Sieht man auf dem Bild nicht wirklich, aber er ist 3m lang! Er wird noch einen Anstrich bekommen und dann gut und gerne 10 Menschen um sich vereinigen. Die Stühle mit dem Kreuzband sind aus dem Brocki Romanshorn. Echte Trouvaillen! Das Sideboard passt wunderbar zum Hausstil, und das Sofa, tja, das ist zwar superbequem, braucht aber bestimmt noch einen anderen Bezug. 

 

L i b e l l e n t a n z

 

Wir Libellen hüpfen in die Kreuz und Quer, auf den Quellen und den Bächen hin und her.

Schwirrend schweben wir dahin im Sonnenglanz; unser Leben ist ein einz'ger Reigentanz.

Wir ernähren uns am Strahl des Sonnenlichts, und begehren, wünschen, hoffen weiter nichts.

Mit dem Morgen traten wir ins Leben ein; ohne Sorgen schlafen wir am Abend ein.

Heute flirren wir in Freud' und Sonnenglanz; morgen schwirren andre hier im Reigentanz.

 

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben