· 

Bokashi

fermentierter Kompost / Dünger

Bokashi heißt übersetzt so viel wie Allerlei. Dabei handelt es sich eigentlich gar nicht um eine Kompostierung, sondern um eine Milchsäuregärung wie bei Sauerkraut.

Im Gegensatz zu der Kompostierung brauchen die Mikroorganismen im Bokashi-Eimer keinen Sauerstoff; er wäre sogar schlecht! Genau genommen handelt es sich bei den Mikroorganismen um Milchsäurebakterien. Wird der Bokashi Eimer richtig befüllt, dann ist es fast unmöglich, dass Fäulnis entsteht. Die Milchsäurebakterien senken den pH-Wert im Eimer so weit ab, dass Fäulniserreger keine Chance haben.

 

Ein weiterer überzeugender Vorteil dieser Methode liegt auf der Hand (oder eher der Nase): Es stinkt nicht. Im Prinzip geschieht dabei im Bokashi Eimer nichts Anderes, wie bei der Fermentation von Sauerkraut. Sauerkraut ist genau wegen der Milchsäurebakterien so gesund und bekömmlich. Der biologische Abfall wird zersetzt und die wertvollen Nährstoffe werden freigesetzt. Allerdings behält der Abfall dabei fast sein ursprüngliches Aussehen und es entsteht kein Humus. Zusätzlich entsteht bei dem Fermentierungsprozess bereits nach einigen Tagen eine wässrige Lösung. Sie ist mit wertvollen Mineralstoffen angereichert und verdünnt der perfekte Flüssigdünger. Und genau das macht Bokashi so besonders! Bereits nach kürzester Zeit erhält man seinen ersten selbsthergestellten Dünger.

Desto frischer der Bioabfall ist, desto schneller können die Milchsäurebakterien Fuß fassen und damit haben die Fäulnisbakterien keine Chance.

 

Meine zwei Bokashi-Eimer stehen im Vorratsraum. Sie könnten aber auch direkt in der Küche stehen. Einer wird fortlaufend mit Rüstabfällen aus der Küche befüllt, der andere ruht während ca. 4 Wochen. 

 

Verwendung von Bokashi

Verwendung der Bokashi Flüssig

Der leicht säuerlich riechende Bokashi Saft wird einfach verdünnt und kann als flüssiger Dünger verwendet werden. Tipp: Ein Teil Bokashi mit 100 Teilen Wasser (1dl auf 10L) verdünnen.

 

Bokashi Fest wird "Vererdet"

Das feste Bokashi darf wegen der Milchsäure nicht direkt zu den Pflanzen gegeben werden. Der niedrige pH-Wert könnte die empfindlichen Wurzeln schädigen. Bokashigaben lockern den Boden innerhalb weniger Monate. Es gibt verschiedene Methoden, den festen Bokashi zu vererden: 

 

Verwendung im Treibhaus (Spätherbst)

Im Spätherbst, wenn alles abgeerntet ist, den Bokashi direkt auf die Erde geben, einarbeiten, mit Strohmulch abdecken.

  

Ausbringen im freien Beet (Frühling)

Kleinen Graben ziehen (bis zu 10 cm) Bokashi einfüllen, mit Erde zudecken. Mit EM-aktiv 1: 200 (50ml auf 10L Wasser) kräftig gießen, um die Umsetzungsprozesse anzuregen. Mit dem Anpflanzen oder Säen mindestens 2 Wochen warten. Das Bokashi ist in wenigen Wochen von den Bodenlebewesen völlig umgesetzt.

 

Ausbringen in bepflanzte Beete (Sommer)

Eine einfache Methode Bokashi während der Vegetation in stehende Bestände zu bringen ist das Füllen von Tontöpfen mit Bokashi. Dazu etwas Erde in die Töpfe geben, mit Bokashi füllen und festdrücken. Dann vor Ort auf den Kopf stellen. Innerhalb von 6-8 Wochen wird das Bokashi vererdet, während es bestehende Kulturen düngt. Sobald der ganze Inhalt umgesetzt wurde wird der Tontopf weggenommen. Diese Methode ist natürlich auch während der Wintermonate anwendbar.

 

Ausbringen in Pflanztöpfe (Frühling)

Einen Teil der alten Erde aus den Töpfen holen und in eine Schubkarre geben, mit dem Bokashi vermengen, und wieder zurück in die Töpfe geben. Ebenfalls 2 Wochen ruhen lassen, bevor bepflanzt wird. 

 

Ausbringen von festem Bokashi im Winter

Wenn der Boden noch vereist ist oder es einfach zeitlich nicht passt, kann der Bokashi auf den Sammelkompost gegeben werden, quasi als Kompoststarter.

 

Bokashi lagern (Winter) 

Um es in Plastiksäcken zwischenzulagern bitte vor dem Umfüllen den Sickersaft ablaufen lassen. Die Säcke sollten luftdicht sein und dunkel und kühl gelagert werden. Das Bokashi ist so konserviert und einsatzbereit für das Frühjahr.

 

Verwendung in grösseren Mengen

Pro Bokashi-Eimer 2 Schaufeln alte Gartenerde in eine Schubkarre geben, den Eimer Bokashi dazugeben, nochmals 2 Schaufeln Gartenerde dazugeben, alles gut mischen. Dann kommt es in eine grosse Tonne, die unten offen ist und oben abgedeckt werden kann. Hier sammelt man so lange, bis die Tonne voll ist. Dann dauert es ca. 4 Wochen bis alles vererdet ist.